Seiffen – ist immer eine Reise wert

Am 29. und 30.Juni war es wieder mal soweit. Frank und Bettina von der Sportwelt Preussler haben zu den Rollski-Bergläufen nach Seiffen eingeladen.

Dabei standen am Samstag die Rennen der Klassiker auf dem Programm während am Sonntag dann die Skatingfreunde zum Zug kamen. Gleichzeitig wurde hier dann die Deutsche Rollski-Bergmeisterschaft ausgetragen.

Das Wetter war nicht nur sommerlich prognostiziert, es zeigte sich gegenüber dem Vorjahr von der besten Seite.

Meine Anreise erfolgte schon wie in den Vorjahren am Freitagabend.  So konnte ich ausgeruht und ohne Stress mich auf den Lauf am Nachmittag vorbereiten.

Aber irgendwie schien es nicht mein Tag zu werden. Erst wurden die Schuhe im Hotel vergessen (zum Glück noch rechtzeitig gemerkt) und dann stieg ich zunächst in den Bus ohne Skiroller. Die Sportfreunde machten mich darauf aufmerksam, dass es ein Rollskirennen sein wird.

Nachdem die Starter des Hauptlaufes bei uns vorbei kamen ging es auch für uns Senioren und den Jugendlichen los. Bis zur Kirche war ich mit den Jugendlichen mitgelaufen, das sollte sich rächen, weil ich damit wohl ein wenig zu schnell angegangen bin.

Mit großer Mühe hatte ich dann das Ziel noch als Klassenzweiter erreicht. Bis zur Siegerehrung hatte man dann die Zeit sich mit einigen Sportfreunden auszutauschen über das Rennen und über zukünftige Rennen.

Am Sonntag gingen die Rennen schon gegen 10 Uhr los.

Vom Vortag etwas geläutert, habe ich mich ein wenig intensiver aufgewärmt und bin dann im flachen Teil nicht ganz so schnell mit angegangen. Das zeichnete sich später positiv aus. Als es in die Berge ging, konnte ich den einen oder anderen Sportfreund wieder einholen und dann hinter mir lassen. Am Ende hatte ich meine Klasse klar gewonnen. Neben dem ersten Platz gab es einen schönen Lichterbogen aus dem Erzgebirge als Siegerpreis.

Seiffen ist immer eine Reise wert, weil Frank und Bettina diese Wettkämpfe hervorragend organisieren und die Preise für die jeweils Erstplatzierten sind immer von hoher Güte.

Es wäre sicherlich besser gewesen, wenn wir als Myroller Racing-Team mit mehreren Sportlern angetreten wären, aber selbst ein 1. Und ein 2.Platz kann sich sehen lassen.

Seiffen ist auch im Winter eine Reise wert. Die Sportwelt Preussler richtet so schon seit Jahren die Landesmeisterschaften Brandenburg mit aus. Dieser Termin ist in der Regel Ende Januar. Der Berliner Skiverband sollte sich ernsthaft überlegen, ob dies nicht eine sinnvolle Lösung wäre unsere zunehmend kümmerlich wirkende Meisterschaft in Klingenthal/Mühlleithen dorthin zu verlagern. Von uns Sportfreunden wurde das jetzt schon mehrfach angeregt. Wir wissen von unseren Partnern, dass Sie diesbezüglich dem Berliner Landesskiverband die guten Möglichkeiten offeriert haben und Unterstützung zugesagt haben.

Ich denke, es ist an der Zeit, diesen neuen Weg zu gehen.

Eine schöne Geschichte

Bei der Durchsicht der Ergebnisliste vom König-Ludwig-Lauf 2019 stellte Steffen Weikert fest, dass noch ein Berliner mitgelaufen war und dazu noch schneller, als er selbst. Dieser startete für die SG Einheit Berliner Bär. Damit war für Steffen, als gebürtigen Erzgebirgler, das Interesse geweckt. Im Netz findet man unsere Seite und damit Hans Raschke.

Zum guten Schluss haben wir 3 neue Mitglieder: Vater Steffen, 49, Sohn Leo, 17 und Tochter Carlotta, 11.

Herzlich Willkommen im Verein!

Frühjahrsfahrt der Bären 2019

Gemäß unserer Tradition haben wir uns wieder einen Ort in der Nähe von Berlin ausgesucht, der landschaftlich und historisch einiges zu bieten hat. So kamen wir auf Bad Freienwalde, im Nord-Osten Berlins in der Nähe zur Oder und der Grenze zu Polen. Diesmal kamen noch günstige Voraussetzungen für sportliche Aktivitäten, wie Radfahren und Skirollern auf dem Oderdeich hinzu.

Bad Freienwalde, mit langer Tradition als Kurbad vor den Toren von Berlin, ist umgeben von einer bewaldeten Hügellandschaft und unmittelbar angrenzend an den Oderbruch. Ein faszinierender Kontrast von bewaldeten Bergen sowie Schluchten und die fast endlose Weite bis zur Oder. Neben den landschaftlichen Besonderheiten war für uns interessant die historische Entwicklung der Stadt mit dem Kurbad und die Trockenlegung des Oderbruchs zu der damaligen Nutzung als Gemüsegarten Berlins.

Eine weitere, für uns als Skisportler besonders interessante Besonderheit hat Bad Freienwalde als nördlichstes Skisportzentrum Deutschlands mit den Skisprungschanzen im Papengrund zu bieten. Zwar konnten wir beim Mattensprungtraining des Nachwuchses am Freitag nur zusehen. Aber auch wir waren nicht faul. Einige von uns haben dann am Sonnabend auf dem Oderdeich zwischen Zollbrücke und Hohenwutzen eine Einheit von knapp 25 km mit Skiroller oder dem Fahrrad absolviert. Zurück an der Zollbrücke gab es zur Belohnung Kaffee, Kuchen, Eis…

Das Hotel, im Stadtzentrum gelegen passte in der Größe sehr gut. Das Personal hat uns sehr freundlich aufgenommen. Wir konnten uns fast wie zu Hause fühlen. Insgesamt war das wieder eine interessante gemeinsame Fahrt mit viel Spaß!

Beitostolen 2019

Beitostolen ist einer der beliebtesten Wintersportorte in Norwegen, gelegen auf ca. 900 m und Worldcupaustragungsort für Biathlon- und Langlaufwettkämpfe. So auch für den Masters Worldcup 2019. Zu der Veranstaltung und hatten ca. 1050 Teilnehmer aus 23 Länder gemeldet.

Die „Bären“ waren unter anderem mit Oleksandr, Hans und Christian am Start. Das Programm umfasste je eine mittlere, eine kurze und eine lange Strecke in beiden Stilarten, je nach Altersklasse von 5 bis 45 km. Dazu wurden Staffeln der Ländermannschaften 2xcl/2xft gelaufen. Es waren ausgesprochen schwere Strecken. Entsprechend dem besonderen Profil der Landschaft ging es ständig bergauf und bergab und zwar relativ steil. Mitten in der Woche fielen dann noch 30 cm Neuschnee in 24 Stunden. Das stellte selbst im Mutterland des Skisports die Loipenpräparierung vor Probleme, mit dem Ergebnis einer lockeren Spur. Unser Team, an der Spitze mit Oleksandr Riep konnte zur bescheidenen Medaillenausbeute der Deutschen Mannschaft (10 Stück) mit einer Bronzemedaille in der Staffel beitragen.

Darüber hinaus wurden mehrere Top 10 Platzierungen erreicht.

Aber auch abseits der Wettkampfloipen war Beitostolen bemerkenswert. Auf ca. 1100 m oberhalb der Baumgrenze ist die Schneelandschaft grenzenlos und von wunderbaren Loipen durchzogen: ein Wintertraum!

2020 findet der MWC vom 5. Bis 14. März im Weltcuport Cogne/Aostatal statt.

Uwe Ruppin

Ergebnisse Berliner Meisterschaften Ski-nordisch

Die äußeren Bedingungen waren spektakulär: am Vortag (Freitag) ausgiebiger Regen, nachts -8 ᴼC. Das ergab eine „betonharte“ Eispiste. Dazu eine Loipe von 1,6 km Länge, vermutlich wegen der zahlreichen Kinder am Start gewählt, die aber nicht vollständig präpariert war. Für die ausgeschriebenen 15 km musste der Kringel 9x umrundet werden.

Das Eis stellte für die Athleten auch beim Wachsen eine Herausforderung dar: das Wachs wollte nicht halten und war nach einer Runde weg. In Zeiten von Schuppen- und Fellski sind die alten Gewohnheiten in Vergessenheit geraten. Der entscheidende Tipp war: Wachsbereich aufrauen, Skare möglichst einbügeln!

Die Aufstellung des Teams war ebenfalls nicht optimal: unsere Besten vom Racing-Team hatten den Start bei der Tschechischen Skitour in Jelyman vorgezogen. Damit war die Titelausbeute nicht so, wie in den Vorjahren. Mit großem Einsatz wurde bei den widrigen Bedingungen aber mit 4 Titel ein versöhnliches Ergebnis erreicht. Erfreulich unsere Damen: 2 Titel für Annegret.

Bei den Herren kamen wir durch die ungewöhnliche Altersklasseneinteilung H61, H65 und H71 ebenfalls mit 2 Siegen gut weg. Bei den Staffeln waren aber nur zwei 2. Plätze und ein 3. Platz drin. Der SC Pallas hatte den Jungbrunnen angezapft und gewann überlegen. Die Ergebnisse:

Damen D515 km cl1. Platz (Berliner Meister)Annegret Birth00:22:27
2. PlatzBritta König-Winter00:25:23


3. PlatzBirgit Thiele00:27:16
Herren H5115 km cl2. Platz Klaus Winter00:56:19
3. Platz Sven Mittendorf1:07:18,2
Herren H6110 km cl1. Platz (Berliner Meister) Uwe Simon00:41:34
2. Platz Hans Raschke00:51:01
Herren H6510 km cl2. Platz Ulrich Franke00:48:28
Herren H7110 km cl1. Platz (Berliner Meister) Albrecht Fischer00:50:51
Damen D515 km ft1. Platz (Berliner Meister) Annegret Birth00:19:47
Herren H517,5 km ft2. Platz Sven Mittendorf00:28:36
Herren H617,5 km ft2. Platz Albrecht Fischer00:37:18
Staffel Damen 3×5 km (cl,cl,ft)2. Platz König-Winter, Thiele, Birth1:12:53,5
Staffel Herren 3×5 km (cl,cl,ft)2. Platz Winter, Raschke, Mittendorf 00:54:55
Staffelergebnis

Aber auch als Rumpfteam hatten wir unseren Spaß. Hans war unersättlich und lief 7 statt wie angesagt 6 Runden. Ulli freute sich einmal vor Hans im Ziel zu sein. Ja, wer den Schaden hat,  …..

Hans in der 7. Runde

Für das nächste Jahr hoffe ich auf eine professionellere Loipengestaltung seitens des Veranstalters und, dass die Bären wieder mit einer kompletten Mannschaft antreten werden.

Uwe Ruppin

Die kompletten Ergebnisse der Berliner Meisterschaften finden sich auf den Seiten des Berliner Skiverbandes.

Wahlversammlung 2019

Termin: 26.03.2019 um 18.30 Uhr

Ort: Schmuck´s Restauration in der Brückenstr. 13, 10179 Berlin

Agenda:

  1. Begrüßung und Ehrungen
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Finanzbericht der Kassenwartin
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Bericht der Beschwerdekommission
  6. Berichte aus den Abteilungen
    Pause mit Imbiss
  7. Diskussion zu den Berichten
  8. Entlastung des alten Vorstandes
  9. Vorschläge für den neuen Vorstand und die Kommissionen
  10. Wahl der vorgeschlagenen Kandidaten
  11. Schlusswort des 1. Vorsitzenden

Berliner Meisterschaften 2019 (Kurzstrecke)

Tag Uhrzeit AK (m/w) Strecke (km) Technik
23.02.2019 10:00 alle (w) 5 Klassik
23.02.2019 10:00 H61+, U18, U20 (m) 10 Klassik
23.02.2019 10:00 H21 – H51 (m) 15 Klassik
23.02.2019 14:00 alle (w) 5 Freistil
23.02.2019 14:00 alle (m) 7,5 Freistil
24.02.2019 10:00 Staffel mix

Übernachtung vom 22.2. bis 24.02.2019 ( 2 Nächte) im Waldpark Grünheide.
Haus Auerbach, Zimmer mit Dusche und WC.
Kosten: 33,80 € pro Pers./Nacht mit Halbpension (Früh- u. Abendbüfett), incl. Bettwäsche.
Handtücher bitte mitbringen.

Anmeldungen bitte an Uwe bis zum 28.01.2019 mit diesem Formular

Frühjahrsfahrt

Unsere nächste Frühjahrsfahrt ist für den 25.04. bis 28.04.2019 nach Bad Freienwalde geplant. Die kleine Stadt 70 km von Berlin entfernt hat eine lange Tradition als Heilbad mit großer Parkanlage und einem historischen Stadtkern. Museen geben Auskunft über die Geschichte der Stadt und deren berühmten Persönlichkeiten. Das umgebende Hügelland und das nahe Odertal laden zum Wandern, Radfahren, aber auch zum Skirollern ein. Nicht zu vergessen ist Deutschlands nördlichstes Wintersportzentrum am Rand von Bad Freienwalde.

Unsere Unterkunft ist das kleine Hotel Lender direkt im Stadtkern. Die Übernachtung  incl. Frühstück kostet je Doppelzimmer 78,00 €. Damit können die Termine im Frühjahr geplant und koordiniert werden. Weitere Infos dann Anfang 2019.

Racing Team

Es ist soweit

Berlin und nordischer Skisport ist ein Wortpaar, dass auf den ersten Blick wenig miteinander gemeinsam hat. Und in der Tat ist es so, dass die wenigen verbliebenen Skivereine alle vor der gleichen Herausforderung stehen: Wie kann es gelingen, weiterhin eine breitere Masse für das Vereinswesen und insbesondere für den nordischen Skisport zu begeistern, auch wenn wir die Berge nicht direkt vor der Haustüre haben? Genau diese Frage hat die Bären über diesen Sommer hinweg begleitet. Neben einigen runden Tischen mit tollen Ideen ist es nun unserer aktiven Rennsportabteilung gelungen, einen durchwegs mutigen Schritt in die Realität umzusetzen. Die Berliner Bären haben mit tatkräftiger Unterstützung mehrerer Sponsoren das erste Nordische Racing Team Berlins gegründet. Somit ist auch in der Zukunft gesichert, dass “Berliner” bei überregionalen Rennen der Euro- und Wordloppet Serie mit stolzer Brust am Start vertreten sind. Alle Interessierten Aktive und Unterstützer sind herzlich eingeladen, das Team bzw. den Verein direkt zu kontaktieren. Die Berliner Bären und insbesondere das Racingteam möchten hiermit Ihren Beitrag leisten, einen Schulterschluss zwischen den Vereinen und dem Verband, mit jenem Ziel herzustellen, auch zukünftig Talenten des nordischen Rennsports die bestmöglichen Bedingungen zur Ausübung dieses wunderbaren Sports zur Verfügung zu stellen.